Gedenkfeier Ossi Teichmann

29.04.2022

Oskar "Ossi" "T-man"  Teichmann 4.7.1961 - 29.4.2020

Ossi war ein äußerst bemerkenswerter Mensch. Er war kein Mann der großen Worte, aber ein Mann der großen Taten.
Man kannte ihn auch als "Man in black" - denn er trug immer eine schwarze Hose und schwarze T-Shirts, das ganze Jahr über. Nur manchmal zusätzlich eine schwarze Jacke. Dies war sein Markenzeichen.
Beruflich war er bei der Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land für die EDV zuständig und hatte dementsprechend großes Wissen in der Computer- und Softwaretechnik. Für ihn gab es nur den "Mac", andere Computer (z.B. die mit dem "Fenster"-Zeichen) gab es für ihn nicht. 

Privat war seine ganz große Leidenschaft das Fotografieren. Obwohl er Zeit seines Lebens kein Auto besessen hatte, war er bei jeder Veranstaltung im Steyrtal dabei und schoß (wahrscheinlich zig-tausende) Fotos in höchster Qualität. Dafür hatte er sich auch eine sehr teure Ausrüstung zugelegt. Bemerkenswert waren dabei immer seine Porträtaufnahmen von Menschen. Die Fotos strahlten eine sehr große Ausdruckskraft aus. 

So kannte man ihn auch als den "Mann mit der Kamera". Es braucht einen nicht wundern: Er wollte immer lieber hinter als vor der Kamera stehen. Und so gibt es von ihm selber nur sehr wenige Fotos...

Aber auch Landschaftsaufnahmen waren seine Spezialtiät. Er war im Morgengrauen unterwegs, um die richtigen Lichtverhältnisse zu erhaschen. Er stand stundenlang in der (immer saukalten!) Steyr, um eine besondere Stimmung an der Steyr einzufangen. Seine dabei entstandenen Fotos sind atemberaubend.

Die Veranstaltungsfotos und die Landschaftsfotos veröffentlichte er im Internet. Das war wahrscheinlich sein ganzer leiser Stolz. Leider wurde ihm das Veröffentlichen von Veranstaltungsfotos durch die eingeführten Datenschutzbestimmungen verunmöglicht. Daher nahm er alle diese Fotos vom Netz. Geblieben sind nur mehr eine Auswahl von Landschaftsaufnahmen, die auf seiner Flickr-Seite noch immer einsehbar sind.

Er wirkte auch bei der Erstellung von Grünburger Jahreskalendern mit, die seine Fotos der Schönheit des Steyrtals präsentierten.

Aber auch schriftstellerisch war er tätig: Er erfand und gestaltete mit einem kleinen Kreis von tatkräftigen Personen eine Zeitschrift "Griaß di in Steyrtal", in der vor Allem Personen aus dem Steyrtal porträtiert wurden, die - oft nur von wenigen bekannt - besondere handwerkliche oder sonstige Fähigkeiten innehatten. Diese Zeitschrift war jedesmal sehr ansprechend hergestellt.

Aber auch in ferne Länder zog es ihn, die er immer allein bereiste. Besonders hatten es ihm die USA angetan. Und wie sollte es anders sein: Er brachte immer tausende Fotos mit nach Hause.


Irgendwann stieß er auch auf den MGV. Seitdem war er ein unermüdlicher Unterstützer des Vereines. Er half uns beim Kauf unseres Computersystems (natürlich ein "Mac"!), bei der Installation und so manchem Problem, das immer wieder mal auftrat. Das Bedienen der Tonanlage(n) bei unseren Veranstaltungen aber auch der Beleuchtungen war sein Metier, das er exzellent beherrschte. Es war immer eine extreme Belastung für ihn, da so viele Sachen während der Veranstaltung zu koordinieren waren. Aber er war immer die Ruhe selbst. Kein Wort einer Klage, eines Fluches oder einer Agressivität kam ihm jemals über seine Lippen.

Mit seinen Fotos stellte er uns für verschiedene Veranstaltungen auch Fotoschauen, mit Musik untermalt, her. Sie waren immer in höchster Qualität.

Ossi ließ sich nicht lange bitten, wenn wir wieder mal mit einem Wunsch bei ihm auftauchten. Trotz seiner Vielbeschäftigtheit fand er trotzdem immer die Zeit für den MGV.

Wegen seiner unbezahlbaren Leistungen für den MGV wollten wir ihn zum Ehrenmitglied küren, aber er sträubte sich sehr lange dagegen. Er wollte seine Freiheit und Ungebundenheit bewahren. Aber dann willigte er doch einmal ein - aber nur, wenn ihm daraus keine Verpflichtungen erwachsen würden.



Leider sollte ihm kein langes Leben beschieden sein. Nach schwerer Krankheit starb er im 59. Lebensjahr am 29.4.2020.



Der MGV trauert sehr um Ossi, der mit dem Verein so stark verbunden war und sehr viel Zeit für ihn investierte.

Wegen der Corona-Beschränkungen zu dieser Zeit konnte sich der MGV nicht würdig von ihm verabschieden. Nur ein kurzes Gedenklied bei der Aufbahrungshalle war möglich.

Seiner Gattin Regina Teichmann, die dem MGV auch sehr verbunden ist, spricht der MGV sein tief empfundenes Mitgefühl aus.

Manchmal wird gesagt, dass jeder Mensch ersetzbar ist. Für Ossi trifft dies sicher nicht zu. Er ist in seinem Wesen einfach unersetzbar.

Ossi, du hast uns verlassen. Nochmals ein ganz, ganz großes Danke für Alles, was du für den MGV getan hast. Du wirst immer in unserer Erinnerung bleiben. Was uns auch bleibt, sind viele Ton- und Bilddokumente deines Schaffens. Machs gut, Ossi. Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder.

Diese Veranstaltung dient daher seinem Gedenken. Sie findet in privatem Kreis statt.